Landeskongress 2020-II in Kiel


Liebe JuLis,

aufgrund sehr schlechter Nachrichten wende ich mich persönlich an Euch: Leider muss ich Euch heute mitteilen, dass ich dem erweitertem Landesvorstand vorgeschlagen habe, den Landeskongress am kommenden Wochenende in Kiel abzusagen. Der erweiterte Landesvorstand hat diesen Vorschlag einstimmig bei einigen Enthaltungen angenommen.

Da dies eine tief greifende Entscheidung für den Verband darstellt, halte ich es für notwendig, die Gründe dafür darzulegen – schließlich haben wir diese Entscheidung nicht leichtfertig getroffen.

Mit Beginn der Amtszeit haben wir als Landesvorstand wie immer die Kongresse für das gesamte Jahr geplant. Hierzu haben wir den Landeskongress 2020-II auf August gelegt – das Haus des Sports hat sich im Sommer 2019 als außergewöhnlich große und gut erreichbare Location bewährt. Bisher hatten wir stets steigende Teilnehmerzahlen, worauf wir alle sehr stolz sein können.

Während sich bei den letzten Kongressen die Teilnehmerzahlen um die 55-65 bewegten, war es uns wichtig, auch für den Fall eines hohen Wachstums zu planen. Aufgrund von Corona hat sich dieser Anspruch noch verschärft. Deswegen waren wir außerordentlich froh, für den nächsten Kongress das Haus des Sports zu haben: Bis zu 110 Plätze könnten wir dort zur Verfügung stellen. Diese ergeben sich aus 96 Plätzen im Saal, 11 für den Vorstand und 3 für das Präsidium. Dazu war insbesondere bei unserem stellvertretenden Landesvorsitzenden für Organisation Florian Meyer & mir, aber auch im gesamten LaVo ein großer Aufwand erforderlich: Bestellen von Trennwänden, Entwurf eines eigenen Hygienekonzeptes, ständige Absprachen mit dem Haus des Sports und dem zuständigen Gesundheitsamt. Die letzten Wochen waren gerade für Florian wahrscheinlich die stressigsten, seit er seine Position ausübt.

Nicht zuletzt aufgrund der anstehenden Kandidatur um den Stellvertreterposten für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit standen wir vor außerordentlich hohen Anmeldezahlen, die sich seit Mitte Juli ergaben, sodass wir zügig die 70er-, 80er- und vor kurzem auch 90er-Marke geknackt haben.

Seit Anfang der Woche haben Florian und ich uns täglich über die Anmeldezahlen in Kenntnis setzen lassen. Mit dem heutigen Tag wurde sich an diese Grenze empfindlich angenähert mit knapp über 100 Anmeldungen. Nach Rücksprache mit den Kreisvorsitzenden seien noch weit über 10 Anmeldungen zu erwarten, sodass wir es aus meiner Sicht nicht mehr verantworten können (insbesondere, weil bei vergangenen LaKos immer 10-15 spontane Besucher noch oben drauf dazu kamen), den LaKo auch nur halbwegs hygienesicher und den Bedingungen entsprechend stattfinden zu lassen. Florian hat bereits letztes Wochenende auf meine Bitte noch den naheliegenden Parkplatz, den Sportplatz und die Sporthalle angefragt – erfolglos.

Über den gesamten Tag habe ich mit mehreren Kreisvorsitzenden und LaVo-Mitgliedern mögliche Alternativen zu einer Absage besprochen: Es stand im Raum, die Stellv.-Wahl nicht stattfinden zu lassen oder dass einige Kreisvorsitzende Mitglieder ansprechen wollten, sich vom Kongress abzumelden. All dies können wir letztlich jedoch nicht verantworten und wäre mir Blick auf unsere Satzung und die Mitgliedschaftsrechte extrem wacklig.

Ich habe lange mit mir gehadert und alles halbwegs Vertretbare mit insbesondere Florian in Bewegung gesetzt, um den Kongress stattfinden zu lassen. Mich selbst trifft und enttäuscht dies sehr, auch weil ich beim Kongress für die Nominierung zum Spitzenkandidaten für die Bundestagswahl kandidieren wollte, was wir nun entweder im erweiterten Landesvorstand besprecheb müssen oder bei einem späteren Kongress nachholen, sofern dies coronabedingt möglich ist. Für den Verband ist es mit Blick auf die aktuelle Lage und mögliche Unsicherheiten angesichts unserer Situation leider die einzige Lösung.

Der erweiterte Landesvorstand wird sich am Samstag mit diesen Fragen beschäftigen und besprechen, welche Möglichkeiten wir mit Blick auf steigende Infektionszahlen haben, ob wir einen Kongress im Freien stattfinden lassen können und wie sich die Lage entwickelt.

Bei Fragen und Anmerkungen stehen ich sowie der gesamte Landesvorstand Euch gerne zur Verfügung.


Liebe Grüße
Max